Beiträge von siebziger

    Herzlichen Glückwunsch an die Meckerer, Nörgler, "Das schuldet uns der Entwickler-" und die Das kann doch wohl nicht so schwierig sein-" Fraktion.

    Ach ja, die "Wünsch Dir was-"Fetischisten habe ich noch vergessen, die auf jede Ankündigung noch 99 Anforderungen (wie Oberleitungsabspannungen, die auf 50 km Strecke nur einmal vorkommen) draufsatteln.


    Mein Bei- und Mitleid an die betroffenen Entwickler.


    Gruß

    Norbert

    Bist Du sicher Trainworker ? Gibt es Belege für Deine Behauptung?

    Die mir persönlich bekannten professionellen Entwickler sagen etwas anderes.


    Und "schuldig" ist niemand irgendjemandem etwas. Es entscheidet einzig und allein der Käufer mit seinem Portemonnaie. Wenn die meisten Käufer lieber neue Strecken zum Fahren wollen und sich nicht in einen Editor hineinfrickeln wollen, bekommen sie genau dies vom Hersteller.


    Und wenn der Hersteller sich sagt, mit den eigenen Strecken verdienen wir unter dem Strich mehr Geld, als wir mit der Markterweiterung durch Fremdstrecken - für die wir vorher einen funktionsfähigen Editor entwickeln und bereitstellen müssten - verdienen könnten, dann werden sie genau das tun, Strecken selbst entwickeln. Eventuell mit Hilfe von Second-Party-Entwicklern, also indem sie von diesen Leistungen (Objekte, Lokomotiven, Strecken, Szenarios,...) einkaufen.


    Wenn Du ein Entwickler sein solltest - was hindert Dich, Dich beim Partner-Programm zu bewerben. Vielleicht zeigen Sie Dir ja dann, wie der Editor im Moment aussieht. Die eigenen Strecken werden ja auch nicht mit dem Zauberstab entwickelt, sondern mit einem Editor. Es gibt ihn also, allerdings im Moment nur intern und vielleicht im Partnerprogramm.


    Gruß

    Norbert

    Meine Oma hätte gesagt: "Es geht den Menschen, wie den Leuten."

    Aber schön, dass wir beiden Dussels dazu beitragen konnten, dass die bei uns existierende Downloadmöglichkeit angesprochen wurde.


    Gruß

    Norbert

    Ei verbibbsch, so kanns gehen, wenn man das Tool nicht nutzt. Beitrag angepasst.

    Danke für den Hinweis. Jetzt weiß jeder, dass dass der Link in diesem Thread nicht nur ins Lexikon führt, sondern von dort auch weiter zum Dowwnload.


    Gruß

    Norbert

    Wir werden mal nachfragen, ob wir es hier anbieten dürfen.


    EDIT: Muss einem unwissenden News Autor ja (manchmal) auch gesagt werden, wenn der Schlingel das Tool nicht nutzt. Also: es bereits bei uns im Downloadbereich verfügbar (sogar seit dem 25. März 2017).


    Gruß

    Norbert

    Schlechte Nachricht aus UK:

    In Kürze:

    1. Mike hat einen PC verschenkt und ihn vorher formatiert. Dabei sind wichtige Daten verloren gegangen, die er nach einem Festplattencrash seines Hauptcomputers für ein Backup gebraucht hätte.
    2. Ein Drittanbieter hat sein Geschäft aufgegeben, von dem er ein spezielles Visual Basic 6 bezogen hatte.
    3. Er wird nächstes Jahr 80 und möchte kürzer treten.

    Das deutet:

    • Die jetzige Version 8.1.16 wird die letzte Version sein. Es gibt in Zukunft keine Updates und Bugfixes mehr dafür.
    • Seine Webseite ist noch bis ungefähr Ende des Jahres bezahlt und wird voraussichtlich nicht verlängert.

    Gruß

    Norbert

    Also, ich habe die LIRR noch nicht und natürlich die neue Strecke, insofern ist das kommende Bundle sogar für Intensivnutzer interessant.


    Außerdem bitte ich die aufgeregten Kollegen nebenan zu bedenken - was für Sie ob ihres Egos eventuell schwierig sein könnte: sie sind nicht relevant für DTG. Relevant ist der Massenmarkt. Nur von den wenigen Spezialisten kann ich leben, wenn ich Einzelkämpfer bin (wie Carsten Hölscher, und selbst er kann es noch nicht), aber nicht, wenn 100 Mitarbeiter jeden Monat pünktlich ihr Geld haben wollen, Urlaub und gelbe Scheine noch gar nicht mitgerechnet.


    Und für die Aufmerksamkeit im (Gesamt-)Markt und für die Generierung von Neueinsteigern ist ein Produkt, das TSW 2020 heißt, allemal interessanter als eine einzelne Strecke.


    Betriebswirtschaftlich gesehen kann ich nur massiv Geld in einen Editor investieren, wenn ich dieses vorher verdient habe. Dass der Editor den Massenmarkt der Lokführer-Fahrgemeinschaft beflügeln wird, wie immer wieder behauptet wird, bezweifle ich.


    Also, statt sich aufzuregen, lieber die Chance sehen, eine der in der Sammlung fehlende Strecken mit 75 % Rabatt erwerben zu können, wie es ja in fast jedem Sale für das Grundspiel angeboten wird.


    Gruß

    Norbert

    Und ebenfalls zum 15. August wird es eine weitere amerikanische Strecke geben aus dem US-Bundesstaat Kalifornien, die dann als Deluxe-Version zusammen mit TSW 2020 und auch einzeln angeboten werden wird.


    Gruß

    Norbert

    Dankeschön für den schönen Film aus Tscheljabinsk. Die Wiedersehensfreude nach dem ersten Besuch im Winter war groß und die Wiedererkennung auch.

    Aufgefallen ist mir besonders die Sauberkeit auf dem ganzen Gelände. Spricht für einen fähigen Bahnhofsmanager. Kein Papier, kein Gras, keine Ölflecken, alles prima.


    Und danke auch für den Gang durch das Eisenbahnmuseum mit seinen interessanten Ausstellungsstücken. Ein guter Überblick über die Baureihen von Dampf- und Elektrotraktion. Übrigens: jedes Eisenbahnmuseum auf der ganzen Welt ist kostenlos, wenn man über den Zaun steigt, statt das Museum am Haupteingang zu betreten...


    Gruß

    Norbert

    Wo wir hier bei Wirtschaftswissenschaften sind: Das Label EL gehört eindeutig der Firma vR. Da hat nioemand anderes dran zu kamellen nach dem Motto "ich hatte den wesentlichen Anteil" oder "ohne mich würde es das nicht geben". Es wurde bestellt und es wurde bezahlt. Damit sind die Rechte übergegangen.


    Es obliegt dem Eigentümer der Rechte, wie und wofür die Marke "EL" genutzt wird und niemandem sonst, insbesondere, wenn er - warum auch immer - von Bord gegangen ist.


    Und wenn dann auch Kollegen auftreten, die gemeinsame IUnt6eressen verfolgen, weil sie zum Team gehören und ihre gemeinsamen Produkte nun in einem anderen Shop verkaufen möchten, die das Produkt noch nicht einmal kennen können, weil sie es nicht besitzen, ist das sehr bedenklich. Für die eigenen Reputation, die Reputation der Entwicklergruppe wie auch der neuen Firma insgesamt.


    Ich hoffe mal, es muss nicht zu der einfachsten Lösung (strafbewehrte Unterlassungsklage bzw. einstweilige Verfügung) kommen und die beteiligten Kontrahenten kriegen sich wieder ein statt weiter an die Köppe. Wobei ich da bezüglich der Alpha-Persönlichkeiten in beiden Chefsesseln nicht ganz ohne Sorgen bin.


    Gruß

    Norbert

    tifa_lockhart78 Eingentlich kommt das Wort Konkurrenz ja vom lateinischen "concurrere" ‚zusammen um die Wette laufen‘, ‚aufeinanderrennen‘, meint also auch eher den sportlichen Wettkampf, wer der Schnellere, Bessere ist.

    Die negativen Bedeutungen waren schon immer ein Teil des Ganzen, es können halt nur drei Wettkämpfer auf dem Siegertreppchen stehen, die anderen dürfen sich verdrängt fühlen (hätten natürlich auch eine bessere Leistung zeigen können), daher gibt es ja auch Trost im Satz "Dabeisein ist Alles". Und ganz wichtig: das Kräfte messen im Wettkampf schließt ja (im Gegensatz zu Deiner Aussage) ein friedliches Miteinander nicht aus, was ja auch schon immer die Idee z.b. der Olympischen Spiele war. Da war Krieg und Politik während der Zeit verboten und alle Athleten waren Freunde.


    Bezogen auf diesen Thread und seine Protagonisten ist dieses Zusammentreffen inzwischen leider sogar ausgeartet, indem ein beauftragter Entwickler nachträglich Urteile über Zulieferungen ausspricht, die er zusammen mit den Rechten daran verkauft hat. Das ist in meinen Augen Geschäftsschädigung, insbesondere, wenn man inzwischen zu einem Konkurrenten des ehemaligen Auftraggebers geworden ist. Das hat mit sportlichem Wettbewerb leider nichts mehr zu tun.


    Gruß

    Norbert

    Sehr gute Entscheidung, Rudi.

    Mit TRainZ wärst Du bei Deinem Streckenprojekt bestimmt schon weiter, denn der Editor ist einfacher zu bedienen (das geben sogar die MSTS /TS-Fundamentalisten zu, die sonst immer gern vom "Modellbahn-Simulator" schwadronieren, meist natürlich, ohne ihn überhaupt zu kennen) und die Downloadstation hält inzwischen über 400.000 Objekte zum Gestalten bereit, allerdings leider in sehr unterschiedlicher Qualität (und nicht gekennzeichnet / klassifiziert).


    Also, schau es Dir in Ruhe an und spiele ein bisschen mit den TOD- (TimeofDay, also Wetter-) Einstellungen, die sich hier ebenfalls besser einstellen lassen, als im Nachbar-Simulator.


    Gruß

    Norbert.

    Besonders auch international gesehen hat der "Black Forest" großes Verkaufspotenzial. Wenn man in Amerika oder England fragt, wo jemand Urlaub in Deutschland machen würde, kommt meistens zuerst diese Antwort (außer Oktoberfest...).


    Insofern ist das schon eine gute Idee. Nur schade, dass sich zumindest ein Entwickler zu einem Mike Goltz Fan Boy entwickelt hat und auf Krampf versucht, Ulf von vR zu diskreditieren, nachdem sich die Wege von Mike und Ulf getrennt haben. Das wirft für mich einen Schatten auf die Gruppe der Entwickler dieser und der UR-Strecke Konstanz - Villingen.


    Gruß

    Norbert

    Dort ist morgen Winteranfang und der kürzeste Tag des Jahres, weil die Sonne zur Sommersonnenwende senkrecht über dem Wendekreis des Krebses, also quasi bei uns in Nordafrika, steht. Deshalb ist morgen bei uns der längste Tag des Jahres und bis zur Wintersonnenwende scheint die Sonne jeden Tag ca. zwei Minuten weniger.


    Leider sind die Zugänge zur Downloadstation (DLS), das sogenannte First Class Ticket (ohne das kann man nur 200 kb pro Tag und mit reduzierter Downloadgeschwindigkeit saugen) nicht reduziert.


    Gruß

    Norbert

    Um die Dinge noch einmal auseinanderzuhalten:


    DTG benannte seinen Simulator zunächst RailWorks. Fand dann aber, aber dass dies zu wenig nach MSTS klingt, den man ja ablösen wollte und will und nannte den Simulator daher Train Simulator, abgekürzt TS mit einer Jahreszahl.


    Auran/N3V nannte seinen Simulator schon immer TrainZ Railroad Simulator, abgekürzt TRS mit einer Jahreszahl. Die Versionen 2009 und 2010 wurden aus obigem Grund jedoch ebenfalls TS abgekürzt.


    Um sich von der Trittbrettfahrerei durch DTG abzusetzen, wurde die nächste Version dann mit einer fortlaufenden Nummer versehen, also TS 12. Leider sind sie nach dem sehr eigenständigen Namen T:ANE (Trainz a New Era) wieder zur Jahreszahl zurückgekehrt, allerdings nun wieder mit der Abkürzung TRS.


    Es gibt also z.Zt. den TS 2019 von DTG und den TRS 2019 von N3V. Für mich als Marketingmann totaler Schwachsinn, aber die armen Nutzer müssen, so gut es eben geht, damit leben.


    Waeshoe : Stimmt, der Urschleim des TRS war als Modellbahnsimulator konzipiert, aber schon die ersten Verkaufsversionen "Trainz" und "Trainz Ultimate Collection" hatten Eisenbahnen im Maßstab 1 : 1 zum Thema. Spätestens der TRS 2004 war ein reiner Eisenbahnsimulator. Heute allerdings gibt es Objekte wie Ziegelwände, Türen und Lampen in Übergröße, so dass man wieder Modelleisenbahnen bauen kann.. Besonders der Entwickler philskene macht das sehr gern und sehr gut:


    Nun zur Ausgangsfrage von Powerrudi: Grob vereinfachend gesagt, wird ein Objekt (keine Strecke und keine Szenarios / Sessions / Aufgaben) mit einem 3D-Programm (z.B. Googles Blender) erstellt und dann in die verschiedenen Simulatoren "exportiert".

    Je nachdem, welchen Exporter man benutzt, hat man danach eine .cdp-Datei, die in der Trainz-Welt "verstanden" wird oder eine .rwp-Datei, die in der DTG-Welt verstanden wird.


    Wie gesagt, für Strecken oder Aufgaben ist dies nicht möglich. Ebenso, die Umwandlung von .cdp ind .rwp-Dateien oder umgekehrt. Man muss zurück zum 3D-Programm, was aber nur der kann, der die Original-3D-Dateien besitzt.


    Gruß

    Norbert