Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von 99 245 am

[Eisenbahnwerk] Henschel DHG 500 Diesellok mit Okmm 38 Kübelwagen

  • Es gibt etwas Neues bei Eisenbahnwerk. Für den TSW ist die Henschel DHG 500 Diesellok mit Okmm 38 Kübelwagen in Entwicklung. Allerdings befindet sich das Projekt noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium.


    Es gibt ein neues Projekt von Eisenbahnwerk: Henschel DHG 500 Diesellok mit Okmm 38 Kübelwagen für TSW - Train Sim World. Status der Entwicklung: early stage.


    59753674_1015087442021738_4013967785053913088_n.jpg?_nc_cat=104&_nc_eui2=AeHOFPR-yGk8McDxO7bWztx97myDMUCN0w53uDgxEOTcAIe5pB5HP8LEOIGHEBXg0XbMdUNkBzk7z83ZEKVFYXcWK4SuJjWuPbBgYJJmNArVBQ&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=64a9e2cab2c2feae5ddaed715746d9de&oe=5D76ADBD

    In der Realität wurde dieses Maschinchen von den Henschel-Werken in Kassen gebaut, über 60 Stück dieser dieselhydraulischen Lok entstanden in den frühen 60ern bis in die späten 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Hauptsächlich Bergbaugesellschaften und Stahlproduzenten waren die Empfänger. Sechs Loks wurden mit Explosionsschutz gebaut, um sie auch in explosionsgefährdeten Bereichen einsetzen zu können.


    Hier ein paar Infos & Bilder: rangierdiesel.de - Henschel - DHG 500 C


    Über den Kokskübelwagen Okmm 38 habe ich leider keine weitergehenden Infos gefunden, meine Bücher sind scheinbar zu alt oder zu neu und im www finde ich nur Verweise auf Spielzeughersteller.

  • Da kann ich doch weiterhelfen, was die Wagen betrifft.


    Die ursprüngliche Bezeichnung war "Ok Nürnberg". Mit dieser Gattungsbezeichnung wurden die Wagen 1933 in Dienst gestellt und waren für den Transport von Koks und Kohle im Pendelbetrieb zwischen den Hütten und den Binnenhäfen im Ruhrgebiet zuständig, von wo aus die Ladung überall dorthin ging, wo sie gebraucht wurde.


    Mit der Gründung der DB wurden die Wagen in Okmm 38 umgezeichnet. Ab 1965 bekamen sie ein weiteres Mal eine neue Bezeichnung, diesmal "F-zz 131".


    Hier ein Bild des Wagens:


  • Klasse Lok und Wagen, nur meiner Meinung nach im Moment noch für den falschen Simulator.


    Ich kenne zwar die momentanen deutschen Strecken für den TSW nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass Einsatzbereiche sprich Werksanschlüsse für solch ein Tfz vorhanden sind.


    Wenn doch wäre dies für mich eine Überraschung und DTG würde damit in neue Bereiche vorstoßen. Für den TS wäre das Tfz wesentlich sinnvoller zur Zeit. ;-)

  • Hagen - Finnentrop? In Siegen gab es doch genug Kohle- und Stahlindustrie.

    Und wo bleibt die Phantasie? Ich finde es sehr schade, wenn immer gleich die "das-gab-es-in-der-Realität-nicht"-Keule herausgeholt werden muss. Lieber mal an den Werbespruch eines japanischen Autoherstellers denken.


    Ich denke mal die Kollegen vom Eisenbahnwerk werden die wichtigen Elemente so anlegen, dass es später auch auch für den TS passen würde. Aber TSW ist halt für eine Entwickler spannender und bringt mehr Aufmerksamkeit. Schön, dass gerade das Eisenbahnwerk der Erste Anbieter ist, der ein solches Projekt konkret ankündigt.


    Gruß

    Norbert

  • siebziger


    jedem, das seine. Ich habe den Anspruch mit den Tfz den Betrieb realitätsnah abzubilden, was sogar viele Modellbahner versuchen. Phantasie ist schön und gut, da könnte man auch mit dem Tfz und Donnerbüchsen auf einer SFS rumgondeln ;-) - Wer`s mag !?


    Aber ich werd mich zurückhalten, mit meiner Meinung, hab drüben auch schon Nackenschläge bekommen und bekomm das Gefühl als TSW Hasser hingestellt zu werden.

  • rschally
    Nö, wieso denn? Verschiedene Ansichten bereichern eine Diskussion. :)


    Ich für meinen Teil kann momentan dem TSW auch noch nicht viel abgewinnen. Ich habe ihn derzeit nicht einmal installiert.
    Neugierig, was alles so kommt in der nächsten Zeit bin ich natürlich dennoch, ob Realität oder Fantasie ist mir persönlich - erstmal - egal.
    Mein Mann dertorti dagegen mag den TSW - gut, der Rapid Transit / S-Bahn Mitteldeutschland ist ja quasi seine "Home Zone", das war daher auch nicht wirklich schwer.
    Ich warte einfach mal, was da so alles kommt in der Zukunft.

  • Man darf dabei nicht vergessen, dass der TSW erst anfängt. Was gab es denn für den TS in der ersten Zeit? Eine nicht wirklich prickelnd umgesetzte Strecke Hagen-Siegen mit Rollmaterial, wo die Schiebetüren aufklappen. Vielleicht hatte der Konstrukteur ja ein paar Bierchen zuviel intus, wer weiß. Das Bild hat sich ja sehr gewandelt und das geht auch beim TSW so.


    Für gewöhnlich ist ja immer erst mal die Strecke da, wo es noch keine passenden Fahrzeuge gibt. Hier ist es eben mal andersrum. Erst gibt es die Werkbahn aus dem Ruhrgebiet, dann kommt die dazu passende Strecke. Wenn der Editor erst einmal steht, wird sich noch viel tun. Davon bin ich überzeugt. Aller Anfang ist eben schwer.

  • ANZEIGE