Hallo, Besucher der Thread wurde 489 aufgerufen und enthält 0 Antworten

letzter Beitrag von 99 245 am

Die Railsimulator.net Rezension: Norddeutsche-Bahn: Kiel - Lübeck

  • Am 12.12.19 erschien von DTG das Add-On „Norddeutsche-Bahn: Kiel – Lübeck“ auf Steam.


    Wir haben uns die Strecke, sowie das enthaltene Rollmaterial angesehen und hier findet ihr unsere Testergebnisse.


    An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlichst bei DTG bedanken, für die Bereitstellung.


    Lieferumfang:


    Im Add-On enthalten ist die ca. 80km lange Strecke von Kiel Hbf nach Lübeck Hbf, sowie ein 648, eine 218, eine BR 261 und verschiedene Personen – bzw. Güterwagen.


    Sieben Karriere- und zwei RailFan Szenarien runden das Gesamtpaket ab.


    Die komplette Strecke, sowie das enthaltene Rollmaterial belegen ca, 1 GB an Festplattenspeicher.


    Bevor wir uns auf die Strecke begeben sehen wir uns das Rollmaterial an.



    BR 218:


    Im Add-On ist die DTG BR 218.1 enthalten. Das Außenmodell konnte im Test leider nicht überzeugen, das verkehrsrot ist nicht besonders gut getroffen. Der Führerstand sieht auch nicht wesentlich besser aus.


    Die Fahrphysik des Fahrzeugs ist ok, der Sound allerdings nicht, dieser passt nicht.




    BR 648:


    Der enthaltene Dieseltriebwagen LINT 41 bzw. 648 ist vom Außenmodell ok, der Führerstand gefällt uns nicht. Die Innenansicht ist in Ordnung.

    Die Fahrphysik sowie Sounds konnten leider ebenfalls nicht überzeugen.


    Eine Zugzeilanzeige (ZZA) ist vorhanden, lässt sich allerdings nur im Szenario -Editor umstellen. Im Quickdrive (QD) wird es somit unmöglich diese einzustellen, somit erhält man hier eine falsche ZZA.




    BR 261:


    Weiterhin ist die BR 261 Voith Gravita im Add-On enthalten, das Modell ist von außen sehr gut gelungen, allerdings frisst es viel Performance.


    Die Fahrphysik ist ok – der Sound passt aber nicht ganz.




    DABpbzkfa:


    Der Doppelstocksteuerwagen ist unserer Meinung nach optisch nicht so gut gelungen, dies setzt sich ebenfalls bei den enthaltenen Wagen DABpza und DBpza fort.

    Der Führerstand des Steuerwagens gefällt uns ebenfalls nicht, da dieser sehr plastisch wirkt.


    Eine ZZA ist vorhanden, lässt sich allerdings nur im Szenario- Editor umstellen, somit erhält man auch hier ein Zufallsprinzip.





    Avmz & Bimz:


    Ebenfalls enthalten sind die IC Wagen Avmz und Bimz, die leider optisch auch nicht herausragend sind.




    Rnoos 644:


    Der Güterwagen Rnoos 644 gefällt uns deutlich besser, dieser wurde gut umgesetzt auch im Bezug auf die Geräuschkulisse.




    Zancns:

    Der Kesselwagen der Gattung Zancns ist ok, aber leider nichts Besonderes.




    Fazit Rollmaterial: Das geht besser!



    Bahntechnik:


    Die enthaltenen und verbauten 2D Gleise gefallen uns optisch überhaupt nicht.


    Leider sehen die Signale ebenfalls nicht gut aus – und die Signalisierung ist an einigen Stellen fehlerhaft, somit erhält man an einigen Stellen PZB Zwangsbremsungen, die nicht gerechtfertigt sind.


    Positiv – auf der Strecke wurde an die Hektometerierung gedacht.






    Kiel – Lübeck im Train Simulator:


    Nun sehen wir uns die Strecke einmal genau an.



    Beginnen wir in Kiel Hbf. Der Bahnhof, sowie das imposante Empfangsgebäude wurde mit hohem Wiedererkennungswert umgesetzt. Positiv fiel auf, dass ein Teil der Hafenbahn nachgebildet wurde.

    Desto weiter wir über die Strecke fahren fällt auf, dass die Bahnhöfe bzw. Haltepunkte ebenfalls mit hohem Wiedererkennungswert umgesetzt wurden. Das eine oder andere Markante Gebäude wurde ebenfalls nachgebildet.



    Sieht man sich die umliegenden Wohnhäuser an, fällt leider schnell auf, das bei vielen Häuser „Monokulturen“ verwendet wurden. Viele Häuserblocks in denen sich die einzelnen Häuser kaum unterscheiden, maximal farblich minimal angepasst wurden. Dies findet sich auf der gesamten Strecke wieder, was sehr lieblos wirkt.

    Positiv fiel auf, dass die Lübecker Hafenbahn nachgebildet wurde – sogar mit Wiedererkennungswert.


    Kommen wir nun zur Vegetation – leider wurden viele 2D Bäume verwendet, die nicht mehr zeitgemäß wirken. Teilweise kennt man diese noch aus Zeiten von Ruhr-Sieg (Hagen -Siegen). Es sind allerdings auch einige 3D Bäume verwendet worden.


    Teilweise wurde das Unkraut unschön verlegt, was sehr plastisch wirkt.


    Leider sind viele Nadelbäume verbaut worden auf dieser Strecke, die dort nichts zu suchen haben.


    Die Performance ist ok, an einigen Stellen kann es aber zu fps (Frame-) Einbrüchen kommen.






    Szenarien:


    Insgesamt sind sieben Szenarien enthalten, wovon 5 im Winter spielen. Leider gibt es für die mitgelieferte BR 261 kein einziges Szenario.

    Die Szenarien sind sehr einfach gestrickt und wirken nicht sehr interessant.


    Im Quickdrive (QD) wurde leider nicht an KI Verkehr gedacht.


    Fazit:


    Die Strecke kostet derzeit 29,99€. Das enthaltene Rollmaterial konnte leider nicht gerade überzeugen. Die 2D Gleise sind ebenfalls nicht gerade sehr hübsch und ziehen den Gesamteindruck der Strecke weiter hinunter.


    Die Bahnhöfe sind gut umgesetzt und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

    Positiv fiel auch die nachgebildete Lübecker Hafenbahn auf.


    Die lieblos gestalteten Ortschaften konnten leider nicht überzeugen.

    Dazu noch viel 2D Vegetation aus Kuju Zeiten macht es nicht besser. Klar wurde an vielen Stellen auch 3D Vegetation verbaut, aber aus Zugsichtweite schimmert dann schon die Kuju Vegetation durch.


    Im Zusammenspiel aus diesen Punkten können wir die Strecke leider nicht empfehlen und finden einen Preis von 29,99€ nicht gerechtfertigt.



    Link zur Strecke: Train Simulator: Norddeutsche-Bahn: Kiel - Lübeck Route Add-On bei Steam


    Euer


    :-I-:- Team

  • 99 245

    Hat das Thema geschlossen