Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 30 Antworten

letzter Beitrag von Montafuner am

PC Neuzugang

  • Ich habe mich geirrt und glaubte, dass es in diesem Forum um Probleme bei Railworks geht. Irren ist menschlich.

    Ach so, noch was: AFAIK (meines bescheidenen Wissens) sind GPU (Grafikchips) entwickelt worden, weil die CPU nicht damit auch noch belastet werden konnte. Das war aber schon Mitte der 90er Jahre. Wie die Zeit vergeht.

    GPUs haben eine wesentlich höhere Geschwindigkeit als CPUs und erfordern auch einen schnelleren Speicher. Deshalb steckt in meiner GraKa der stromsparende Speicher vom Typ DDR5.


    Fast hätte ich es vergessen: Es gibt eine Aufgabenteilung zwischen CPU und GPU. Der CPU kümmert sich um die Bereitstellung/Übertragung der Daten zur GraKa und der GPU um ihre Abbildung auf dem Monitor.
    Deren Auslastung kann man sichtbar mit dem ProcessExplorer aus den SysInternals überwachen und überprüfen. Dort erkennt man, das ein Monitor mit einer Auflösung von 1080p weder mehr RAM noch mehr Grafikspeicher benötigt.


    Im Übrigen war mal Doom1 der Maßstab für die Kompatibilität einer Hardware. Das war aber schon 1995. Ich mische mich ab jetzt nicht mehr in die Gespräche der Experten ein. Versprochen.

  • In der ersten Zeit war es tatsächlich so, dass die Grafikleistung von der CPU mit getragen wurde. Da die Anforderungen an ein ansprechendes Bild aber immer weiter stiegen, konnte das ein Prozessor alleine nicht mehr schaffen, wobei noch wichtig ist, dass die CPU da noch lange Zeit nur einen Kern hatte. Der war mit zunehmender Grafikleistung zusehends überlastet.


    Die Lösung war, dass die Grafik über einen separaten Prozessor berechnet werden musste, die Geburtsstunde der GPU, die sich im Laufe der Zeit zu dem Leistungswunder entwickelte, das heute Alltag ist.


    Aber auch die Aufgaben der CPU wurden ständig immer umfangreicher, auch ohne die Berechnung der Grafik. So erschienen dann die Mehrkern-Prozessoren, die heute Standard sind. Anders wären die komplexen Spiele und Simulatoren nicht mehr zu beweältigen. Was kommt in 30 Jahren? Die Holodecks wie in Star Trek? Ehrlich gesagt würde mich dies nicht mal wundern.

  • Hallo Leute,

    nun Zerfleischt euch nicht gleich! Ich habe auch ein neues Laptop mit 8th Gen Intel und in Frankfurt auch nur 14 FPS. Mein PC fritze ist von der RTX 2070 Schon begeistert meint aber ein 2 Tsd euro PC wäre doch etwas arg bzw eher ein Hiend System. Naja warten wir mal ab auf dem sein Angebot der ist jezt schon 4 Wochen dabei mir einen Rechner zu Bauen bzw Kostenvoranschlag zu machen! bei Onlineschop´,s bin ich unsicher Megaport verkaufte mir 2015 ein DDR3 Mainbord sowie einen alten Prozessor. Nividia 750 für Rund 800 Euro Alleine! Wie gesagt ich brauche wichtige Hilfe Thema FPS! Habe auch das Schwergeburtskind OMsi2 aufm Rechner läuft auch null mit dem Prozzessor!


    LG Marc Aschenbrenner

  • Ich habe neben einem PC mit GraKa und 30fps auch einen Laptop von der Stange eines Online-Händlers. Damit ist es nicht möglich über die 15fps hinauszukommen. Er hat zwar eine GPU aber nur 520 MByte Grafikspeicher. Trotzdem sitze ich gern mit ihm auf dem Balkon. Dafür hat der DDR2 RAM eine Größe von 8GByte. Ich habe davon einer RAM-Disk 2 GByte spendiert. Das beschleunigt die Arbeit des Laptop ungemein. Bedauerlicherweise hilft das nicht bei Railworks. Das Teil kann mit einer RAM-Disk nichts anfangen.

    Dafür findet sich kaum noch Müll auf der Festplatte und der verschwindet mit jedem System-Neustart im binären Himmel.

    Es gibt Tools, mit denen man die Arbeit von Railworks bzw. den Ladezustand des RAMs während des Starts der Arbeit von RW beobachten kann. Das wäre in erster Linie der ProcessExplorer von MS-Sysinternals.

    Zur Handhabung: Der ProcessExplorer wird als Admin gestartet. Ein 2fach-Klick auf die kleine Speicheranzeige (rechts-oben) öffnet diese als grafische Anzeige. Ihr dürft sie auseinander ziehen und bis zum Vollbildschirm öffnen. Macht euch damit bekannt, was alles angezeigt wird.


    Nun wird RW im Fenster bei maximal möglicher Größe geöffnet. Anfangs seht ihr kaum etwas. Interessant wird es, wenn ihr nun ein Scenario startet. Ihr könnt sehen, wie die CPU den RAM und die GPU ihren Speicher füllt. Erst wenn die Route inkl. Scenario geladen ist, startet das Scenario. Danach passiert in der Regel erst einmal nichts weiter und ihr könnt losfahren.

    Erst wenn die KIs starten erhöht sich wieder der RAM-Inhalt, denn der virtuelle Dispatcher muss sie ebenfalls kontrollieren, selbst wenn sich die KI am anderen Ende der Strecke befindet. Mehrere gestartete KIs belasten den Speicher in einer nach oben offenen Potenz-Kurve. Je mehr KIs gestartet sind, desto steiler wird sie. Fährt man im Demomodus des Editor sieht man, das KIs schon in 20-50 km Entfernung starten. Das ist ein absolutes NoGo, wird aber oft praktiziert.

    Diese Situation kann man als Szenario-Bastler umgehen, wenn man den Spielerzug mit einem Fahrplan versieht und berechnet, wenn der KI-Zug starten soll und hinter welcher Kurve er in einem Portal verschwinden müsste.


    Kommen wir zur Ausgangssituation zurück. Wir erkennen, dass der Speicher sich anfangs bis zu einer Größe des Inhaltes Route gefüllt hat. Das sind in der Regel etwa 2-4 GByte. Der Grafikspeicher füllt sich bis zur Größe des Bildschirminhaltes. Hier liegt der Hund begraben. Da der Laptop nur 512 MByte Grafikspeicher besitzt, muss die CPU in wesentlich kürzeren Intervallen den RAM-Speicher füllen. Er kommt nicht nach und die fps-Zahl bricht ein. Schnelle CPUs helfen da kaum, sondern eben nur eine GraKa mit eigenem Speicher von der Größe der Desktopauflösung.

    Ein weiteres Problem sind die KIs und deren falsche Startregeln. Sie sollten vom Szenario-Bastler beherrscht werden. Fahre ich nun auf dem Balkon mein Bähnle mit eigenen Szenarios kommt es nur dann zu einem merklichen Rückgang der fps-Zahl, wenn ich durch große Gleisfelder mit vielen Oberleitungen fahre. Da sich das kaum verhindern lässt, benutze ich auf dem Laptop ausschließlich kurze Strecken (Bln-Leipzig ist eine Katastrophe) und Strecken. RhB oder die Sauschwänzle sind eine Wohltat für die Augen.


    Ich hoffe euch einige Hinweise gegeben zu haben. Sie entbinden euch nicht davon den eigenen Kopf zu benutzen. Man kann Bücher über das Thema schreiben. Dogmen helfen da nicht weiter. Und man muss sich auch beschränken können

  • Hallo leute,


    Neuer Rechner vom Freundlichen ist da. MIT MSI Gaming Board Nividia Geforce RTX von Phonix 2070 Super 8gb 4irgnedwass mhz und einem AMD Ryzen 73800x . Nun habe ich das Problem das Train simulator garnicht mehr Läuft ständig Savedumps out of Memory?? Muss ich echt die einstellungen zurück setzen??? LG Marc Aschenbrenner

  • ANZEIGE