Hallo, Besucher der Thread wurde 2,2k aufgerufen und enthält 0 Antworten

letzter Beitrag von siebziger am

Die Railsimulator.net Rezension: TSW West Somerset Railway

  • Heute möchten wir Euch die letzte für den TSW erschienene Strecke „West Somerset Railway“ etwas näher bringen. Wir haben uns überlegt, dieses Add-On mit der TS Version aus dem Jahre 2013 zu vergleichen. Und da ja bekanntlich Bilder mehr sagen als 1.000 Worte, werden wir ganz viele Bilder zeigen, aus dem TSW und zum Vergleich aus dem TS.




    Bevor wir dies nun tun, geht unser Dank an DTG, die uns diese Strecke für die Rezension zu Verfügung gestellt haben.


    Aufzählung mitgeliefertes Rollmaterial und Szenarien


    TrainSimWorld (TSW)


    Szenarien Personenverkehr 6
    Szenarien Güterverkehr keine
    Diesellokomotiven Class 47 D1661 grün, Class 09 019 grün
    Dampflokomotiven keine
    Personenwagen BR-Mk1 braun-beige (chocolate-cream) und beige-rot (crimson-cream)
    Güterwagen keine


    Train Simulator (TS)


    Szenarien Personenverkehr 6, davon eine Rangierdienstaufgabe
    Szenarien Güterverkehr 3, davon zwei Rangierdienstaufgaben
    Diesellokomotiven Class 33 D6575 grün
    Dampflokomotiven Class 7F No.88 in “Somerset and Dorset Joint Railway”-Lackierung, GWR Hall Class “Raveningham Hall”
    Personenwagen BR-Mk1 braun-beige und rot-beige
    Güterwagen GWR/BR Güterwagen


    Länge der Strecke, Bahnhöfe bzw. Haltepunkte


    Die Gesamtlänge der idyllischen Nebenbahnstrecke – Museumsbahn im TSW liegt bei 20,08 Meilen (ca. 30 Kilometer). Sie führt vorbei an sanften Hügeln, grünen Wiesen und zweimal ein ganz kleines Stück entlang der Küste. Die jeweiligen Endpunkte in diesem Add-On sind zum einen Minehead im Nordwesten und Bishops Lydeard im Süden auf der Nordseite der englischen Westküste am Bristolkanal. Auf der anderen Seite des Bristolkanals liegt die Küste von Wales.
    Auf dem gesamten Abschnitt liegen acht weitere Bahnhöfe bzw. Haltepunkte. Zwischen Minehead und Bishops Lydeard liegen die Bahnhöfe in dieser Reihenfolge Dunster, Blue Anchor, Washford, Watchet, Doniford (beides Haltepunkte), Williton, Stogumber (Haltepunkt), und Crowcombe Heathflied.
    Wie im TS wurde das kleine Stückchen bis Norton Fitzwarren, ca. 2,5 Meilen, auch im TSW wiedergegeben, diese mündet dort in die zweigleisige Hauptstrecke der West Coast Main Line London - Exeter ein.


    Bilder vom TSW - Add-On zum (Bonus-)Streckenabschnitt bis Norton Fitzwarren mit zweigleisiger Hauptstrecke


    railsimulator.net/gallery/image/1068/ railsimulator.net/gallery/image/1069/ railsimulator.net/gallery/image/1066/ railsimulator.net/gallery/image/1067/ railsimulator.net/gallery/image/1070/


    Bei den Fahrten im TSW und im TS fiel uns sofort die ähnliche Ausgestaltung der Strecke auf. Sei es im Bahnhof bzw. an den Haltepunkten mit den kleinen Baustellen. Oder es liegen öfter alte Schienen, Schwellen und Baumaterialien an den Gleisen. Alle Bahnsteige, ob TSW oder TS, sind mit farbenfrohen Blumenkästen oder Blumenampeln ausgestattet, sogar kleine Toilettenhäuschen sind vorhanden. Auf allen Bahnsteigen stehen schöne alte Holzbänke, jeder Bahnhof hat sein kleines Stellwerk- bzw. Wärterhäuschen. Auch an die typischen alten viereckigen Lampen und vieles mehr wurde gedacht. Einige Bahnsteigkanten haben im TSW in gewissen Abständen eine Trittfläche erhalten um vom Gleis schnell wieder auf den Bahnsteig zu gelangen, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Auch wurden einige Bahnsteige auf kleinen Stelzen errichtet, so dass man bei Gefahr, wenn man im bzw. am Gleis liegt, sich unter dem Bahnsteig retten kann.


    Bilder vom TSW - Add-On zur Ausgestaltung der Bahnsteige

    railsimulator.net/gallery/image/1057/ railsimulator.net/gallery/image/1061/ railsimulator.net/gallery/image/1059/ railsimulator.net/gallery/image/1063/ railsimulator.net/gallery/image/1058/


    Bilder vom TS - Add-On zur Ausgestaltung der Bahnsteige


    railsimulator.net/gallery/image/1071/ railsimulator.net/gallery/image/1075/ railsimulator.net/gallery/image/1073/ railsimulator.net/gallery/image/1074/ railsimulator.net/gallery/image/1072/


    Im Bahnhof Minehead wurde das kleine Museumsbetriebswerk mit Drehscheibe, zwei Lokschuppen sowie den zusätzlichen Nebengebäuden wiedergegeben. Am Lokschuppen wird anscheinend noch gearbeitet, dies ist sehr gut zuerkennen an den Zementsäcken und Europaletten, die vor dem Lokschuppen liegen und dem daneben stehenden Gabelstapler. Der Lokschuppen wird als Werbeträger für viele Produkte aus dieser Region genutzt. Diese Werbeplakate wurden gestochen scharf dargestellt, was leider nicht auf einige der kleinen Informationstafeln auf dem Bahnsteig zutrifft. In den bisherigen Add-Ons wurde dieses besser umgesetzt. Auch der Bahnsteig mit seinen filigranen Stützpfeilern und dem Bahnsteigdach sowie das lange Bahnsteiggebäude wurden sehr gut umgesetzt.


    Seinen Blick sollte man allerdings nicht nur stur auf die Strecke richten - es lohnt sich, auch mal einen Blick hinter ein Gebäude, zum Beispiel ein Stellwerk zu werfen – da gibt es so einiges zu entdecken (nicht zuletzt auch die zusätzlichen Belohnungen für gefüllte Sandeimer zum Feuer löschen oder für das Aufhängen von Plakaten).


    Bilder vom TSW - Add-On Bahnhof mit kleinem Betriebswerk in Minehead


    railsimulator.net/gallery/image/1082/ railsimulator.net/gallery/image/1084/ railsimulator.net/gallery/image/1083/ railsimulator.net/gallery/image/1078/ railsimulator.net/gallery/image/1077/


    railsimulator.net/gallery/image/1123/ railsimulator.net/gallery/image/1076/ railsimulator.net/gallery/image/1077/ railsimulator.net/gallery/image/1081/ railsimulator.net/gallery/image/1085/


    Bilder vom TS - Add-On Bahnhof mit kleinem Betriebswerk in Minehead


    railsimulator.net/gallery/image/1126/ railsimulator.net/gallery/image/1131/ railsimulator.net/gallery/image/1128/ railsimulator.net/gallery/image/1127/ railsimulator.net/gallery/image/1132/ railsimulator.net/gallery/image/1129/



    Ausgestaltung der Strecke links und rechts


    Links und rechts wurde die Strecke mit Weidezäunen bzw. anderen Zäunen gesichert, so dass das liebe Vieh gar nicht erst die Gleise blockieren kann.


    Dieses trifft für beide Add-Ons zu. Beim TSW ging man noch ein kleines Stück weiter, dort wurden teilweise Holzzäune aufgestellt, die schon etwas beschädigt aussehen. Genau diese Kleinigkeiten machen den TSWsehr interessant und bereichern ihn.


    Bilder vom TSW - Add-On Ausgestaltung der Strecke links und rechts


    railsimulator.net/gallery/image/1086/ railsimulator.net/gallery/image/1097/ railsimulator.net/gallery/image/1090/ railsimulator.net/gallery/image/1088/


    Bilder vom TS - Add-On Ausgestaltung der Strecke links und rechts


    railsimulator.net/gallery/image/1107/ railsimulator.net/gallery/image/1108/ railsimulator.net/gallery/image/1113/ railsimulator.net/gallery/image/1119/


    Einiges an Vegetation, speziell Unkraut (siehe Bilder), wurde von der TS-Version übernommen. Für unseren Geschmack könnte die Strecke im TSW noch etwas mehr Abwechslung an verschiedener Vegetation bieten, zum Beispiel Farne in mehreren Formen sowie neue Arten an Sträuchern, Bäumen und Unkraut.


    Die Felder und Weiden, ebenso wie die Hügel links und rechts am Gleis, wirken für uns etwas zu steril bzw. aufgeräumt. Hier würden noch mehr verschiedenen Arten an Blumen und (Un)Kräutern das Ganze noch lebendiger machen. Ebenfalls könnte das Unkraut noch etwas mehr bzw. öfter ans bzw. ins Gleis gesetzt werden, um das Flair einer Neben- bzw. Museumsbahn besser in Szene zu setzen. Genau dieses wurde beispielhaft an einer Stelle, im Bahnhof Blue Anchor, sehr gut umgesetzt.


    Bild vom TSW - Add-On Vegetation im Gleisbereich


    railsimulator.net/gallery/image/1099/ railsimulator.net/gallery/image/1105/


    Die kleinen Feldwege und Straßen wurden ebenfalls gut umgesetzt. Die Straßenränder sind uneben, auch das Abbröckeln von Asphalt am Rand der Straße wurde nachempfunden.


    Bilder vom TSW - Add-On abbröckelnder Straßenrand


    railsimulator.net/gallery/image/1092/ railsimulator.net/gallery/image/1089/


    Küstenbereich


    Der Küstenbereich wurde nach unserer Meinung im TSW weniger gut getroffen. Der Sandstrand ist menschenleer und wirkt etwas unnatürlich glatt bzw. einfarbig. Ebenso fehlen die Wellen mit der weißen Brandung, seit dem TS-Add-On "Western Lines of Scotland" ein Highlight der Küstenabschnitte im TS sowie z.B. Strandutensilien. Ein Schwachpunkt ist die Sichtweite bei schönem Wetter, Sonnenschein und blauem Himmel – egal zu welcher Tageszeit und der Wetterlage liegt ein leichter Nebelschleier über der Küste. Wellen und ganz klare Sicht gibt es daher nur im TS.


    Bilder vom TSW - Add-On zum Küstenbereich


    railsimulator.net/gallery/image/1060/ railsimulator.net/gallery/image/1087/ railsimulator.net/gallery/image/1101/


    Bilder vom TS - Add-On zum Küstenbereich


    railsimulator.net/gallery/image/1114/ railsimulator.net/gallery/image/1116/ railsimulator.net/gallery/image/1109/ railsimulator.net/gallery/image/1111/


    Rollmaterial


    Personenwagen BR-Mk1


    Alle mitgelieferten Personenwagen sind im Fahrgastraum sehr detailliert wiedergegeben worden. Es sind zwei verschiedene Versionen des Personenwagens vom Typ BR-Mk1 im Add-On enthalten: zum einen die Braun-Beige Version (in England „chocolate and cream", Schokolade und Sahne genannt) sowie die Version in Rot-Beige (in England „crimson and cream“, Karminrot und Sahne genannt). Zum Sitzwagen wird auch ein Halbgepäckwagen mitgeliefert.


    Fast alle Türen lassen sich öffnen, nur leider nicht die Tür zum WC. Upps - dies kennt man doch nur von den Fahrten im Fernverkehr bzw. in den Regionalzügen der Deutschen Bahn AG...
    Die Wände sind wie im Original aus Holz gestaltet worden, ebenfalls sind die kleinen gläsernen Zwischenwände sehr gut nachempfunden. Besonders hervorheben möchten wir die Polstersitze bzw. Bänke. Von diesen möchte man auf dem ersten Anblick gar nicht wieder aufstehen wollen. Allerdings muss man sagen, dass die roten Polster der First Class im TS ebenfalls schon sehr bequem aussahen. Auf jeden Fall laden die Sitze zu einer gemütlichen Fahrt im Fahrgastraum ein, während der KI-Lokführer den Zug steuert. TSW erlaubt ja das Herumgehen im Zug und die freie Sitzplatzwahl. Praktisch, wenn man das Meer sehen möchte und auf der falschen Seite sitzt.


    Die Nachbildung der Fenster ist ebenfalls sehr gut gelungen. Wir hätten uns gewünscht, dass man die Oberfenster auch öffnen kann – da man fast alle Türen in den Reisezugwagen und sogar die Fenster im Führerstand in den Lokomotiven öffnen und schließen kann. Schön wäre es, wenn dies in den nächsten Add-Ons berücksichtigt werden könnte.
    Wobei sich die Fenster an den Einstiegs- und Ausstiegstüren separat öffnen sowie schließen lassen durch das Anklicken des Fensterrahmens. Wird die Tür geöffnet, öffnet sich auch automatisch das Fenster, schließt man die Tür, geht gleichzeitig auch wieder das Fenster zu. Dies liegt daran, dass man in der Realität in diesen Wagen die Tür nur von außen öffnen konnte, eine ebenso geniale wie einfache Sicherheitseinrichtung gegen das versehentliche Öffnen von Türen während der Fahrt. Wer also aussteigen möchte, muss hoffen, dass auch jemand einsteigen will und ihm die Tür öffnet, oder eben Fenster runter, beherzter Griff nach außen und den kleinen Türgriff gedreht (und dann nicht mit der aufschwingenden Tür hinausfallen...).


    Bilder vom TSW - Add-On zum Personenwagen BR-Mk1


    railsimulator.net/gallery/image/1093/ railsimulator.net/gallery/image/1100/ railsimulator.net/gallery/image/1095/ railsimulator.net/gallery/image/1094/ railsimulator.net/gallery/image/1091/



    railsimulator.net/gallery/image/1104/ railsimulator.net/gallery/image/1106/ railsimulator.net/gallery/image/1102/ railsimulator.net/gallery/image/1103/


    An der Seite der Reisezugwagen ist leider nur ein Piktogramm der Eisenbahngesellschaft "West Somerset Railway (WSR)" angebracht worden, im TS gibt es auch das schöne Wappen von British Railways aus der damaligen Zeit. Am großen Fenster in der obigen Hälfte, mittig ist im roten Dreieck mit weißen Rand das Nichtraucher Symbol „No Smoking“ sehr gut erkennbar.


    railsimulator.net/gallery/image/1098/


    Bilder vom TS - Add-On zum Personenwagen BR-Mk1


    railsimulator.net/gallery/image/1110/ railsimulator.net/gallery/image/1115/ railsimulator.net/gallery/image/1112/ railsimulator.net/gallery/image/1117/ railsimulator.net/gallery/image/1118/


    Dieselelektrische Lokomotiven Class 47 und 09


    Die beiden mitgelieferten Diesellokomotiven sind - wie von DTG gewohnt – optisch bestechend gut umgesetzt, sowohl das Modell selbst, als auch die Texturen. Aber dabei soll es in dem Fall nicht bleiben, auch bei den Physics scheint DTG sich weiter entwickelt zu haben, das seltsame Geruckel, das durch den Zugverband geht, wenn man beschleunigt oder bremst hat wesentlich abgenommen.
    Auch kommt inzwischen besser das Gefühl der Masse, die bewegt wird, herüber. Eine weitere Steigerung hat DTG beim Sound geschafft, die Fahrzeuge kommen nun im Bezug auf den Motorsound ihrem Vorbild wesentlich näher, als es sonst der Fall war, auch wenn dieser noch etwas gedämpft wirkt, dafür scheint jedoch der Rollsound ein wenig gelitten zu haben. Und die Geräuschkulisse ändert sich (im Gegensatz zum TS) leider nicht, wenn man ein Fenster öffnet.


    Bilder vom TSW - Add-On zu den Lokomotiven


     



    Bilder vom TS - Add-On zu den Lokomotiven





    Technik


    Die Strecke West Somerset Railway ist eine beschauliche englische Neben-/ bzw- Museumsbahn die mit maximal 40 km/h (25mph) befahren werden kann. Die Strecke ist mit Ausnahme der Start- und Endbahnhöfe sowie einigen weiteren Kreuzungsbahnhöfen vollständig eingleisig.


    Zur Technik ist es schwer, sich ein wirklich gutes Urteil bilden zu können. Aufgrund der niedrigen Geschwindigkeiten ist bezüglich der Bahntechnik kaum etwas Besonderes zu beobachten. Es gibt keinerlei aufwendigere Signalisierungen oder komplexe Betriebssituationen, die zu bewältigen sind. Die Signalisierung beschränkt sich auf die Geschwindigkeitswechsel, die signaltechnische Ausrüstung der Kreuzungsbahnhöfe sowie vereinzelte Bahnübergangsignale, ähnlich der deutschen Überwachungssignale. Wer sich die Zeit nimmt, Formsignale und weiteres genau ins Auge zu nehmen, wird optisch von diesen auf jeden Fall begeistert sein. Ebenfalls umgesetzt sind die Zugsicherungssysteme AWS und DNS, die jedoch auch kaum zu bewerten sind da sie kaum spürbar eine Rolle spielen auf dieser Strecke.


    Der Gleisbau wirkt abgesehen von den gewollten Schienenstößen sehr weich und ohne ruckartige Überraschungen. Positiv zu erwähnen ist dabei, dass DTG auch Details wie die Funktionalität von Schutzweichen umgesetzt hat, auch wenn die optische Umsetzung eher etwas komisch wirkt.


    Bilder vom TSW - Add-On zur Technik





    Das hat uns sehr gefallen:


    Licht und Wetter


    Es ist immer wieder erstaunlich, was die Unreal-Engine in Bezug auf Wetter und Licht leistet. Von der untergehenden Sonne bis zum funkelnden Sternenhimmel. Unglaubliche Atmosphäre und phänomenale Lichtstimmungen. Ebenso die Spiegelungen in der Scheibe des Führerstands, die Wirkung eines heftigen Wolkenbruchs usw. Bilder können dies nur bedingt zeigen, man sollte wirklich die Einstellungen in den Fahrplanszenarien ausprobieren.





    Szenarien und Fahrpläne


    Obwohl es gerade zu diesem Punkt viel Kritik in den Foren gibt, der Alltag eines Lokführers – und die wirklichen Lokführer werden dies bestätigen – ist nun mal, von A nach B fahren und wieder zurück und dies mehrmals in einer Schicht. Da passiert nicht jede Minute etwas ausgefallenes, wie es offensichtlich gern gesehen wird. Also: die Simulation stimmt.
    Die sechs mitgelieferten Szenarien sind abwechslungsreich (mit Zwischendiensten wie Rangieren oder Kuppeln). Und danach folgt der normale Schichtdienst im Fahrplanmodus. Auch hier gibt es Abwechslung bei den Aufgaben, z.B. mit dem Umsetzen der Lok.


    Direktes Ansteuern von Szenarien


    Auf dem Bahnsteig in Bishops Lideard gibt es sie zum Beispiel, aber auch in Minehead: die bekannten türkisfarbenen Marker als Wegpunkte, diesmal jedoch mit einem Buchsymbol darüber. Wer sich hierhin bewegt, startet direkt in ein weiteres Szenario.


    Das hat uns nicht so gefallen:


    KEIN HANDBUCH


    Tutorials zu den zwei Lokomotiven reichen nicht aus, insbesondere, wenn extrem wichtige Elemente, die man immer braucht, darin nicht vorkommen. Beispiel: das „Entriegeln“ oder „Verriegeln“ der Türen mit der Tab-Taste (beim Controller durch drücken und halten der linken Steuerkreuztaste, die sonst, kurz gedrückt, den Scheibenwischer steuert).
    Auch wer mit dem Add-On in seine TSW-Zeit einsteigt, wird sich schwer tun, das mit der CSX-Strecke mitgelieferte Handbuch für die englische Eisenbahnwelt zu adaptieren.


    Fahrplanszenario findet kein Ende


    Das letzte Fahrplanszenario, wo die Rangierlok den Zug in die Abstellung bei Norton Fitzwarren bringt (optisch allerdings sehr zu empfehlen wegen der tief stehenden Sonne, s.o.) hört an einem Marker im Gleisdreieck einfach auf. Es passiert nichts mehr. Schaltet man auf KI-Betrieb, benutzt die Rangierlok das Gleisdreieck, wendet den Zug und stellt ihn ungefähr dort ab, wo die ersten Bilder dieses Beitrages gemacht wurden.
    Hier haben die Erbauer offensichtlich entweder ein paar Marker vergessen oder den Szenario-Ende-Marker nicht benutzt.



    Museumsbahngäste nicht stimmig


    Die Populationen auf den Bahnsteigen passen in Kleidung, Aussehen etc. eher nach Manhattan oder in die Bronx statt in ein britisches Seebad. Hier hat DTG anscheinend in die „falsche Schublade“ gegriffen.


    railsimulator.net/gallery/image/1049/


    Fahrpläne „auf Verschleiß“


    Angesichts der beschaulichen Strecke, des Museumsbahnbetriebes und der erhofften Langlebigkeit des Museumsbahn-Rollmaterials sind die Fahrpläne zu kurz gestaltet. Man muss immer ziemlich schnell ziemlich viel Leistung aufschalten und erst spät, aber dafür stark, bremsen, wenn man die Fahrpläne einhalten möchte.


    Fazit:


    Wir finden, dass es ein sehr gut gelungenes Add-On geworden ist und es macht Spaß, auch einmal auf einer Nebenbahn bzw. Museumsbahn unterwegs zu sein.


    In Summe ist auf jeden Fall zu sagen das es eine spürbare Steigerung gegeben hat und wer Nebenbahnromantik haben möchte, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Wer besonderes Interesse am Bahnbetrieb und dessen Technik hat, wird jedoch möglicherweise nicht voll auf seine Kosten kommen, wobei zu erwarten ist, dass DTG die letztlich hier umgesetzten Verbesserungen auch in neuen Add-Ons, die auf betrieblich belebteren Strecken spielen, weiter fortsetzen wird.


    Wünschenswert von unserer Seite wäre noch zusätzlich eine Dampflokomotive zum Beispiel die Class 7F, so wie sie auf der Original Strecke unterwegs ist (und im TS-Add-On).
    Für uns ist der Preis von 22,99 Euro, der z.Zt. auf Steam verlangt wird, ein guter und realistischer Preis.


    Euer
    :-I-:
    News Team