Beiträge von Shlomo_Weizenkeim

    Das ist super, dass alles geklappt hat. Danke für die Arbeit.

    So ein Umzug ist doch ein erheblicher Aufwand. Allerdings auch ein nicht billiges Unterfangen. Ich möchte mal in den Raum werfen, als Idee, ob man nicht eine beständigere Finanzierungsmöglichkeit finden kann, also auf eine breitere Basis stellen? Spende funktioniert ja mal gut oder weniger gut. Damit Traindriver 316 nicht ständig diese Keule im Nacken spürt. Vielleicht gibt es dazu mal einen Vorschlags-Thread von den Admins. Ideensammlung, sozusagen.

    Servus Mike91,


    um Partner oder Mitbauer zu sein, reicht meine Zeit leider nicht aus, aber hast Du denn schon das Netz durchsucht nach Video-Tutorials? Da finden sich einige. Allerdings ... bevor es an die Disziplin Steigung/Gefälle geht, würde mich interessieren, ob die Vorarbeiten, die Grundlagen, zu einer Strecke alle komplett und korrekt abgehakt sind? Dazu gehört ja nicht nur das DEM-Profil, auch die ordnungsgemäße Ordnerstruktur, Haltepunkte-Blueprint, Gleise und ihre Eigenschaften (auf dem Screenshot sehe ich Probleme) usw. usf.


    Schau mal hier: HappyNikki hat da schon gute Videos


    Wir können gerne mal abends hier auf dem Teamspeak drüber sprechen. Aber erst Donnerstag oder Samstag.


    Grüße

    Shlomo

    Meine erste Rezension der Strecke:


    Update/Download:

    Habe ich vorgestern durchgeführt. Verlief alles problemlos. Nach der Installation den Cache geleert. Strecke war auswählbar mit allen Szenarien. Danach habe ich erst mal mit RWInfo die neu hinzugekommenen Streckenteile angeschaut (sehr kurvig, was mir immer gut gefällt) und mit einem Screenshot der Versionen 1 und 2 verglichen.


    Mal schauen ...

    Ein neues Szenario angelegt, eine Köf drauf gesetzt (Merzburg Süd, Streckenanfang) und einfach mal alles Neue abgefahren. Weichen handgestellt, rein ins Gleis usw., das hat schon mehr als zwei Stunden gedauert.


    Als nächstes eine BR 01 mit Silberlingen, dann eine 140 mit n-Wagen und Halt an jeder Station, dann noch zu Fuß abgewandert.


    Mein Fazit:

    Ich lass jetzt mal alles Technische weg. Mein erster Gedanke, nein, mein erstes Gefühl war: Hier bin ich zuhause.

    Dieses Gefühl hatte ich noch bei keiner der Strecken im TS. Klar, die Mischung macht es, viel Grauwacke und rheinischer Schiefer (passt in der Eifel), aber noch mehr ist es die Verbindung von Einzelobjekten zu einem außerordentlichen Ganzen. Man merkt, dass der Streckenbauer sich hier "heimisch" fühlte, sich an Szenen erinnerte aus seinem Leben und diese Szenen dort einfügte (Mann unter der Brücke auf dem Sofa, Elektroschrott neben aufgelassenen Gleisen, Menschen auf der Brücke). Obwohl es im Editor schwer ist, so etwas wie "Zuhause" nachzubauen, weil man dazu 1. alle Objekte die es gibt, kennen müsste und 2. auch noch in der Lage sein muss, sie sinnvoll zusammenzustellen, ist es hier gelungen. Die technischen Einschränkungen und Grobheiten des uralten TS auf diese Weise zu umgehen, auszudehnen, ist schon große Kunst. Natürlich zählen dazu auch Siegfrieds Objekte, deren Realitätsgrad noch mal gesteigert wurde.


    Die Erweiterungs- und Verschönerungsarbeiten der alten Anteile haben wohl 3 Jahre in Anspruch genommen. Das ist ein enorm langer Zeitraum und erfordert mehr als nur Durchhaltewillen. Man muss das lieben, was man da erstellt, entwirft, zusammenfügt. Das Bild auf dem Schirm entspricht dem Bild im Kopf, das man deutlich vor Augen haben muss, um so zu bauen.


    Ein weiteres Adjektiv - nicht ohne Bedeutung für Eisenbahner: Die Strecke, besonders der Anbau, ist romantisch. Heimat wandelt sich, bald ist 2020, nichts kann es aufhalten, den Wandel ... auf dieser Strecke hat der Wandel das Vertraute aber nicht verschlungen, nur vorsichtig umarmt.


    Meine Gratulation und meinen Respekt.


    Da mich die Strecke jetzt nichts gekostet hat, werde ich auf jeden Fall einen Betrag spenden (sobald mal wieder Geld auf dem Konto ist :rolleyes:).


    Shlomo

    Nabend,


    also ich sehe das alles eher entspannt. Ich habe die 1. Version und das Update (was ja damals kostenlos war). Nun habe ich seit vielen Monaten (wie alle anderen sicher auch) die "Umbauarbeiten" verfolgt. Das waren ja nicht nur kleinere kosmetische Korrekturen oder Abarbeitung einer Fehlerliste, es war eine umfassende Erweiterung, Austausch und Neubau von Objekten etc. pp. Mit anderen Worten: Arbeitszeit. Dieser Einsatz von Arbeitszeit soll Spielspaß bringen, eben durch eine Streckenerweiterung, Erhöhung des Detailgrades u.v.m.

    Aus diesen Gründen bin ich gerne bereit, dafür wieder Geld auszugeben. Damit honoriere ich diesen Einsatz.


    Dass Aerosoft - aus welchen Gründen auch immer - die Installationsroutine versemmelt, hat mit Siegfried und Roman nix zu tun. Ich würde sagen, wir warten jetzt einfach, bis sich das alles in Wohlgefallen aufgelöst hat. Lege ich mir die Strecke eben im neuen Jahr zu, egal, das wird den Spaß nicht mindern.


    Shlomo

    Was mach ich falsch?

    Kannst Du das noch ein wenig mehr eingrenzen? Es gibt öfter mal "unsichtbare Züge", man sieht Kupplungen oder mal Lichter oder die Drehgestelle ... hatte ich schon seit jeher im TS, wenn ich mich an einen Punkt neben dem Gleisbett stellte, um auf einen Zug zu warten. Ich hab ihn gehört, Teile gesehen, aber ansonsten unsichtbar. Egal welcher Zug. Dann hab ich festgestellt, dass ein kurzer Positionswechsel, ein Drehen oder Schwenken das Ding plötzlich sichtbar macht. Das Problem habe ich auch beim Setzen mancher Assetblöcke, je nachdem, wie ich die Asset-Kegel platziere.


    Aus deinem Beitrag ist nicht genau herauszulesen, ob es IMMER ist - also bspw. beim Szenariobau oder nur als Beobachter beim Fahren.

    Guten Abend,


    bisher hatte ich nie Probleme mit dem Wetter, den Wettereinstellungen, dem Licht. Ich hatte den RW Enhancer installiert und mir gefiel diese visuelle Erweiterung. Dann kam der RW Enhancer PRO und ich dachte: Besser geht immer. Tja ...


    Nach der Installation waren die Farben ein wenig ausgebleicht, alles ein wenig dunkel. Ich begann also die Einstellungen zu testen. Vor dem Test habe ich die Taste "Original-Shader" angeklickt und dann auf "Aktualisieren/Installieren". Ich kam aber dem alten "Enhancer-Normal-Bild" nicht näher. Testweise habe ich den Enhancer PRO wieder runter, nachdem ich "Original-Shader wiederherstellen" geklickt habe. Tja ...


    Alles war noch mehr verstellt wie zuvor.


    Also Steam-Überprüfung gemacht, 27 Dateien neu installiert, ausprobiert, alles war wieder top, NUR der Himmel! Sobald es dunkel wird, die Lampen angehen oder es stürmisch wird, also KEIN blauer Himmel mehr, hat der Himmel nur noch eine Farbe: k...braun.


    Nun hilft weder eine weitere Steam-Überprüfung, auch kein Enhancer, nix. Wenn es nur nicht BRAUN wäre, sondern blau oder so, aber braun ...


    Vielleicht ist es nur eine kleine Reparatur im Wetter-System, alles von der Platte fegen und neu installieren ist die letzte Möglichkeit, aber wenn es sich vermeiden lässt ... es läuft ja sonst alles einwandfrei.


    Falls jemand Rat weiß, wäre ich dankbar.


    Grüße

    Shlomo

    :/ Mist! Das hab ich ja ganz übersehen. *zerknirscht*


    Hoffentlich ist deine Erinnerung an diesen Tag noch nicht verblasst! Nachträglich schiebe ich noch einen guten Käsekuchen rüber und bedanke mich für allseits ausgewogene, bedachte Kommentare im gewesenen Jahr und freue mich auf selbige im nächsten Jahr.


    Alles Beste wünscht


    Shlomo


    PS.: Wir sagten in bestem Badisch immer "Besser bi als hi".

    Hallöchen Silke,


    beim Älterwerden, dem unweigerlichen Verlauf der Zeit, meine ich, zwei Dinge erkannt zu haben, die ziemlich wichtig sind. Gesund bleiben (so gut es geht) und man selbst bleiben - oder in deinem Fall: frau selbst bleiben. Das wünsche ich Dir (und übrigens auch allen anderen hier). Feier ein wenig.


    Liebe Grüße
    Shlomo

    Hallöchen,


    da ist sicher der Server in die Knie. Zu viel Last. Das wird wieder und ich bin sicher, dass vR allen die Möglichkeit geben wird, die Dateien herunterzuladen; auch wenn es ein wenig länger dauern sollte als bis Anfang Februar.


    Alles Weitere, wer vR verlassen hat, und ob der Shop deshalb ... oder ob nun dieses oder jenes ... ist wie immer: je weniger man weiß, desto mehr wird spekuliert. Da gibt es eben ein paar Menschen, die haben eine Entscheidung getroffen, offensichtlich, um etwas für sich oder die Zukunft einer Firma zu ändern. Ich gehe davon aus, sie haben reiflich überlegt und es blieb für alle nur dieser Weg. Dann ist es so. Damit kann ich das Buch zuklappen und weglegen.


    Es wird weitergehen. Nur anders. Ich lasse mich gerne überraschen. Alle meine Kaufartikel sind auf einem gesonderten Laufwerk und gespiegelt. Die Seriennummern in Keypass abgespeichert. Ich möchte mich auf jeden Fall bedanken bei der bisherigen vR-Konstellation, denn die Fahrzeuge und Waggons haben mir bisher immer Spaß gemacht und das werden sie auch weiterhin.
    :thumbup:


    Grüße
    Shlomo

    Mahlzeit,


    das mit dem API-Key wird wohl kaum möglich sein. Hilfe beim Streckenbau in Form von Chat oder Teamviewer kann es immer mal geben. Natürlich gibt es viele Beschreibungen hie und da, aber deren Qualität und Verständnisebenen sind immer abhängig vom Verfasser. Fragen bleiben genug, trotz solcher Hilfebeiträge. Grundsätzlich würde ich einfach mal Fragen sammeln (notieren). Stellt Euer Projekt vor im Projektbereich mit MÖGLICHST detaillierter Beschreibung. Gleichzeitig aber muss natürlich klar sein, dass Lernen und Lehren sich die Waage halten sollten. Es muss Euer AHA-Effekt sein, um Spaß an der Sache zu haben. Nur dann wird es vorwärts gehen. Wer sich mit der Materie ein wenig auskennt, wird selbst Strecken oder Szenarien bauen, und das kostet eine Menge Zeit. Eine Menge ... da können für eine gute Strecke mal Jahre ins Land gehen (Einzelkämpfer und nebenher).


    Die Menschen hier können Euch weder Durchhaltewillen noch Lernfähigkeiten implantieren. Das muss von Euch selbst kommen. Tipps und Tricks und Grundlagen vermitteln, ist aber immer wieder drin. Aber auch hier sollte es planvoll sein, nix durcheinander. Abschnitt für Abschnitt. Es gibt ja hier einen Teamspeak-Bereich. Wenn ihr mit jemandem per PN einen Termin vereinbart, ist ein Treffen dort sicher drin.


    Guten Rutsch wünscht
    Shlomo

    Hallo da draußen im Forum,


    ich möchte euch allen eine angenehme Weihnachtszeit wünschen. Wo auch immer ihr sie verbringt. Mit wem auch immer ihr sie verbringt. Und wenn ihr alleine seid, wird es vielleicht jemanden geben, der an euch denkt.


    Ich möchte mich bei allen bedanken für ein ruhiges, freundliches und sachliches Forum. Hier gibt es immer Hilfe, das ist mir im vergangenen Jahr immer mehr aufgefallen. Und daran sind alle beteiligt, User, Mods, Admins. Die Menschen geben sich Mühe. Das ist viel wert. Mit keinem Geschenk und keinem einzigen Euro aufzuwiegen. Mein Wunsch für Weihnachten: So möge es bleiben.


    Wir lesen uns
    Shlomo

    Da hat @rschally natürlich vollkommen recht und ich hab es total vergessen. Um da weiter auszuholen ... am Anfang setze ich eine Kachel voll mit den Objekten, die ich verwenden möchte. Was mir nicht gefällt, wird gelöscht. Nehmen wir ein Haus für eine Stadt. Das verwende ich dann immer wieder in diversen Dörfern/Städten. Dann auch unterschiedlich drehen, andere Kombinationen mit weiteren Häusern. Aber auch so die typische Arbeitersiedlung aus den 20ern, mal 15 identische Häuser nebeneinander mit Gärten dazwischen. Macht auch nix und entspricht der Realität. Man ist schnell versucht, viele Provider freizuschalten. Was Städte angeht ist Köln-Koblenz recht gut ausgestattet mit Gebäuden, die auch verträglich sind.


    Meine Grenze von 3.000 Objekten ist so eine Art "symbolische Grenze". Beispielsweise ist eine Schnellfahrstrecke ganz schnell ein Testfall, wenn man mit 250 Sachen drüber braust und der TS gar nicht so schnell nachladen kann, wie man fährt. Je mehr Objekte, desto mehr fährt man in "Luft". Und dann ist es bald so weit. Was ich meine, ist ein Herantasten an viele unterschiedliche Szenarios mit mehr oder weniger KI. Ich denke, ein Streckenbauer sollte eben darauf achten, dass den Leuten daran liegt, ein wenig Verkehr auf die Strecke zu bringen. Je sparsamer man dann mit Objekten umgeht, desto eher klappt das.


    Vor allem lernt man mit der Zeit, dass nicht die Anzahl der Objekte eine Strecke besonders gut macht, es ist die Art, wie und wo man sie setzt. Aus der Sicht des Tf sieht die Welt einfach anders aus. Dort wo man zuckelt und langsam fährt, rangiert, darf es ein wenig mehr sein. Mit 200 "fliegt" das Ganze an einem vorbei - = weniger detailreich. Aber oberste Priorität bei den Details ist eben die Bahntechnik. Was dann 50 m links oder rechts liegt, fällt einem womöglich gar nicht so auf.


    Einfach mal weitermachen. Du kannst ja immer wieder nachfragen, Bilder zeigen, Meinungen einholen. Dafür ist ja so ein Forum da.


    Grüße
    Shlomo