3DZUG Städteexpress

  • 3DZUG Städteexpress

    I. Einleitung:


    Bonzenschleuder, Apfelsinenbahn, der Städteexpress, der seit 1976 die meisten Bezirksstädte mit der Hauptstadt der DDR verband, hatte etliche Namen.
    Zunächst wurden 1. Klasse-Wagen der Bauart Y/B70 für den damals hochwertigsten Reisezug der Deutschen Reichsbahn verwendet. Die Wagen der 2.Klasse entsprachen ebenfalls dieser Bauart, hatten allerdings statt Teppich- Linoleumboden und Kunstleder- statt Polstersitze.


    Gleich nach den Regierungszügen genossen die Städteexpresszüge im Netz der Reichsbahn die höchste Priorität – noch vor den Güterzügen. Mit dem Beginn der 1980er Jahre durchmischten sich die Züge mit den neuen Seitengangwagen aus Halberstadt; die Y/B70-Wagen der zweiten Wagenklasse wurde wieder auf 1. Klasse umgebaut. Zwecks Verstärkung besonders nachgefragter Verbindungen lackierte man kurz darauf zwölf Mitteleinstiegswagen um.


    Die diese jedoch in keiner Weise dem erwarteten Komfort entsprachen, wanderten diese Fahrzeuge bis 1988 wieder in den gewöhnlichen Reisezugverkehr. Von Anfang an war für das leibliche Wohl durch entsprechend lackierte Speisewagen auf Basis der 4-achsigen Rekowagen gesorgt, für die Platzkarten ausgegeben wurden.
    Nach 1991 wurden die Städteexpresszüge eingestellt. Dennoch fuhren etliche Wagen weiter in diesem Farbschema, auch bis in die späten 1990er Jahre im gesamten Bundesdeutschen Gebiet.



    II. Lieferumfang:

    • 2 Abteilwagen (1. & 2.Klasse) Bauart Y/B70 mit animierten Türen, dynamischer Nummerierung, dynamischen Dachtexturen, jahreszeitenabhängigen Texturen und schaltbaren Zuglauftafeln
    • 1 Abteilwagen 2. Klasse, Bauart Bom280.1 mit animierten Türen, dynamischer Nummerierung, dynamischen Dachtexturen, jahreszeitenabhängigen Texturen und schaltbaren Zuglauftafeln
    • 1 Großraumwagen 2. Klasse, Bauart Bmh mit animierten Türen, dynamischer Nummerierung und jahreszeitenabhängigen Texturen
    • 1 Speisewagen Bauart WGr mit dynamischer Nummerierung und jahreszeitenabhängigen Texturen



    III. Installationshinweis:

    Zur Installation verwenden sie bitte den Pakatmanager. Innerhalb von Railworks werden diese dann im Szenarioeditor wie folgt freigeschaltet:


    • den blauen Würfel mit dem orangen Dreieck drücken, es öffnet sich auf der rechten Bildschirmseite ein neues Scroll-Fenster
    • in der oberen Scroll-Leiste des rechten Fensters den Punkt DR auswählen, es öffnet sich eine neue Liste mit Kästchenauswahl
    • den Punkt Staedteexpress mit grünen Haken in den Kästchen rechts versehen


    Anmerkung
    Achtung: Die Fahrzeuge sind mit dem Railworks-Standardsound ausgestattet. Für die Besitzer des MK1/2 Coach Sound Packs von Armstrong Powerhouse befinden sich im Archiv die passenden bin-Dateien. Der dazugehörige Ordner (AP-Sound.zip) wird in folgendes Verzeichnis entpackt, vorhandene Dateien überschrieben: …Steam/SteamApps/Common/Railworks



    Vielen Dank an 3DZUG für die freundliche Genehmigung zum Upload.

    Dateien